Lauftraining fÜr WÖlfe

PHYSIO-TECH

Das Wolf Science Center im Wildpark Ernstbrunn bei Wien untersucht experimentell die geistige Leistung- und Kooperationsfähigkeit von Wölfen und Hunden. Zu diesem Zweck werden Hunde wie Wölfe von Hand aufgezogen, täglich trainiert und auf Augenhöhe mit ihren menschlichen Partnern in der Forschung eingesetzt. In der übrigen Zeit leben sie in geräumigen Gehegen in Rudeln zusammen, wo Besucher des Wildparks Ernstbrunn sie beobachten können.

Wölfe sind Laufjäger und verfolgen ihre Beute oft über viele Kilometer. Um ihnen auch im Gehege ein angemessenes Laufpensum zu ermöglichen, konstruiert die Firma PHYSIO-TECH ein spezielles Wolfslaufband. Eine Lauffläche von 2,50 m x 10 m macht es zum größten Laufband der Welt, das erstmals erlaubt, Gehegewölfen ein soziales Jagderlebnis zu vermitteln. Die Wölfe können auf diesem Laufband gehen, traben oder sogar bis zu 40 km/h schnell galoppieren. Nach Abschluss eines bestimmten Laufpensums wird ihnen ein Beutesack zugänglich gemacht. Wildparkbesuchern bietet sich so die weltweit einmalige Chance, Wölfe einzeln oder im Rudel beim Laufjagen zu beobachten.

Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit auf dem Laufband werden die Wölfe den Zusammenhang von Laufleistung und Beutegewinn gelernt haben. Die Forscher am Wolf Science Center erhalten damit die Möglichkeit, die Energiekosten für eine Verfolgungsjagd zu untersuchen (über eine Messung der Herzschlagraten) und darüber hinaus eine ganze Menge von Fragen zu beantworten: wie Wölfe ihre soziale Jagd organisieren, ob sich Engagement bei der Jagd auf ihren sozialen Status auswirkt, ob jene, die sich anstrengen, auch ihren Teil an der Beute beanspruchen usw.

Mit dem Wolfslaufband betritt das Wolf Science Center unter Leitung von Prof. Dr. Kurt Kotrschal absolutes Neuland. Dies gilt nicht nur für die Qualität der Tierhaltung, sondern auch im Hinblick auf die Erforschung von Wölfen.


Weitere Informationen zum WSC

www.wolfscience.at
www.klf.ac.at
mensch-tier-beziehung.univie.ac.at